MENU
watsack_po_517_3

Eine Familiensache – Erinnerungen an die “Chunnel Beaters” (03/1995)

09.03.2015 • Archivfunde


PoDIn die Fähr-Geschichte gingen die beiden in Bremerhaven erbauten P&O-Fähren als “Chunnel Beaters” ein. Die beiden bemerkenswerten Schiffe mit den Namen PRIDE OF DOVER und PRIDE OF CALAIS waren Weiterentwicklungen der ebenfalls von der Schichau Seebeckwerft erbauten SPIRIT-Class von Townsend Thoresen und sollten 1987 die Antwort auf den kommenden Kanaltunnel sein, deshalb auch der Begriff “Chunnel Beaters”.

Es waren auch die letzten Schiffe, an denen der Bruder meines Großvaters als Werftmitarbeiter mitgebaut hat. Seinerzeit schweißte er die Buchstaben für die Namen an, eine Ehre, die auf der Schichau Seebeckwerft traditionell den ältesten Werftmitarbeitern zustand. Das Foto von der Probefahrt (oben, noch im roten Anstrich von Townsend Thoresen, aber bereits mit blauem Schornstein und P&O-Schornsteinmarke) gelangte so einige Jahre später zu mir (und war auch Bestandteil einer Veröffentlichung im Guinness Buch der Rekorde). So wurden die Schiffe quasi zu einer “Familiensache”.

         

watsack_po_518_1Ich erlebte die PRIDE OF CALAIS erstmals 1988 (und seitdem immer wieder bis kurz vor ihrem Ende). Von einer Rückfahrt aus London ging es an einem diesig-grauen Tag mit einem Peiner Mundstock-Reisebus im Hafen Dover auf die neue Fähre, Richtung Calais. Für damalige Verhältnisse war das Schiff recht groß, es stand sogar im Buch der Rekorde als größte Kurzstreckenfähre der Welt. Prompt verlief ich mich erst einmal auf dem knapp 170 m langen Schiff. Und mein Großvater rannte gegen eine Glastür, die für ihn als solche nicht erkennbar war und verletzte sich im Gesicht. So wurde diese Fahrt unvergesslich, abgesehen davon, dass das Wetter draußen im Ärmelkanal recht rau war und so manche Fähre an diesem Tage mit Schlepperhilfe in Dover anlegen musste.

watsack_po_521_3Die beiden markanten Schwesterschiffe gehören zu den erfolgreichsten Fähren im England-Dienst, gemessen an ihrer Einsatzdauer und dem transportierten Verkehrsvolumen. Immerhin bis 2010 stand die PRIDE OF DOVER zwischen Dover und Calais im Dienst, ihre Schwester PRIDE OF CALAIS sogar bis 2012.

Beide Fähren wurden leider mittlerweile verschrottet (hier gibt es ein Video vom “Beaching” der ehemaligen PRIDE OF CALAIS). Doch lebt die Erinnerung an sie weiter. Nicht zuletzt mit dieser kleinen Bilderserie schaue ich gerne auf die beiden eigenwillig designten Schwestern zurück. Mal nicht von außen, sondern von innen.

Scans von Schnappschüssen einer Reise auf der PRIDE OF DOVER im Jahre 1995.

 

Related Posts

Comments are closed.

« »