MENU

Mit BLUE PUTTEES von Nova Scotia nach Neufundland

08/10/2018 • Canada, Ferry Crossings, Kanada Ost, Marine Atlantic, North America, North Sydney, Port aux Basques, Seereisen, Travel Blog, Travel Reports

Die 96 Seemeilen lange Seereise zwischen North Sydney und Port aux Basques auf Neufundland ist nicht unbedingt von spektakulären Aussichten geprägt. Möchte man mit dem Fahrzeug nach Neufundland, so ist es jedoch zusammen mit der Saisonlinie nach Argentia der einzige Weg nach Neufundland, mal abgesehen von der im Norden der Insel liegenden Linie St. Barbe – Blanc Sablon. Bis zu 4 Schiffe fahren auf der Hauptlinie der Reederei Marine Atlantic. Ich schiffte mich auf einem davon ein, der BLUE PUTTEES.

BLUE PUTTEES (ex-STENA TRADER) ist eine Ro-Pax Personen-/ Fahrzeugfähre, die nach dem Spitznamen des Royal Newfoundland Regiment benannt ist, das sich im 1. Weltkrieg den Ruf einer schlagkräftigen Kampftruppe erwarb.

Die Fähre wurde in Russland (Baltijsky Zavod) und in Norwegen (Fosen) gebaut. Als Teil von Stena Line verkehrte sie von 2007 bis 2009 regelmäßig zwischen den Niederlanden und Großbritannien. Nachdem sie von Marine Atlantic gechartert worden war, wurde sie in Bremerhaven umgebaut, um sie an die Route North Sydney nach Channel-Port aux Basques anzupassen. Diese Umbauten umfassten den Einbau eines dritten Bugstrahlruders, die Vergrößerung und Renovierung der Fahrgastbereiche sowie die Verkürzung des Schiffes um 12 Meter, um das Anlegen in Port aux Basques zu erleichtern. Sie nahm Anfang März 2011 den regulären Passagierdienst auf. Ihr Schwesterschiff, die HIGHLANDERS, folgte ihr einige Wochen später. Im Mai 2015 gab Marine Atlantic bekannt, dass sie beide Schiffe von Stena für jeweils 100 Millionen Dollar gekauft hat.

An Bord findet der Reisende eine sehr moderne, saubere und gepflegte Einrichtung vor, natürlich Stena-Standard, der an wirklich jeder Ecke sichtbar ist. 96 Kabinen (2-Bett- und 4-Bett) sind vorhanden, dazu Shop, Restaurant, Bar sowie eine saisonale Eisdiele. 199,5 Meter ist das Schiff lang. Auf den Wagendecks stehen 2840 Lademeter zur Verfügung. Zwei MAN 9L48/60B Neunzylinder-Dieselmotoren treiben die BLUE PUTTEES an.

Die Reise hatte ich vorher über das Internet auf der Marine-Atlantic-Website gebucht. Obwohl es eine Tagfahrt war, nahm ich eine Kabine dazu. Diese war nicht nur recht preiswert, sondern stand als Ausruh- und Ablegemöglichkeit zur Verfügung, denn auch in Kanada gilt mittlerweile, dass das Betreten der Wagendecks während der Fahrt nicht gestattet / möglich ist.

Bei North Sydney, kurz nach dem Ablegen.

Besondere Naturschönheiten, wie man sie auf anderen kanadischen Linien erleben kann, sucht man auf dieser Linie vergebens. Nach dem Ablegen fährt das Schiff eine Weile an der Küste von Cape Breton Island entlang, ehe es hinaus auf die offene See geht und irgendwann Neufundland auftaucht. Auch hier findet jedoch keine spektakuläre Küstenfahrt statt.

Das Schiff ist stilvoll und modern eingerichtet. Das Essen im MET-Restaurant hat mir gut gefallen und war typisch amerikanisch. Man wird hier übrigens vom Personal zu einem Tisch geleitet und kann, wenn man an einem der großen Fenster sitzt, während des Essens (bzw. des Wartens auf die Speisen) sehr schön aufs Wasser schauen.

Wem sich nun die Frage stellt, welche Anreise nach Neufundland sinnvoller ist – Flugzeug oder Schiff – der sollte den Weg übers Wasser wählen. Ich finde, man sollte in das „Neufundländische“ langsam und behutsam eintauchen. Das gelingt mit einer Seereise am Besten. Wer dagegen wenig Zeit hat oder nicht erst nach North Sydney anreisen möchte – denn das liegt auch nicht gleich an der nächsten Straßenecke (kanadische Entfernungen beachten!) der nimmt den Luftweg.

Mehr über diese Seereise gibt es in der Galerie zu sehen oder im Video unten.

Related Posts

Comments are closed.

« »